Software "Direkthilfe Schimmelpilz" inkl. Buch "Hilfe bei Schimmelpilz und Feuchtigkeitsproblemen"

vergrößerte Darstellung

bestellen

Direkthilfe Schimmelpilz Programm-Historie

Software-Versionen: Die neueste Version steht immer an oberster Stelle in dieser Tabelle.

Update-Hinweis: Ein neues Update beinhaltet immer alle vorherigen Updates! Sie können das neueste Update aus dem Internet downloaden in dem Sie im Programm Direkthilfe Schimmelpilz auf „Update“ klicken (linkes Feld der Hauptmaske).

Für alle Vista/Windows 7 Anwender: Sollten Sie nicht die vollen Administrator-Rechte besitzen und "Direkthilfe Schimmelpilz" in einem geschützten Ordner (z.B. C:Programme) installiert haben, so wird das automatische Update nicht funktionieren. Deinstallieren Sie dann "Direkthilfe Schimmelpilz" und installieren Sie das Programm bitte in einem anderen Verzeichnis (z.B. C:Direkthilfe).

Versions-Nr. Hinweise
Aktuelle Version 3.12 (01.01.2012)

Änderungen: Anpassung der Updatefunktion: Das Programm sucht nun nach Drücken des Schalters 'JETZT PRÜFEN' selbständig nach verfügbaren Update-Servern.
Korrekturen: Bei gewissen Computerkonstellationen konnte es beim Dezimaltrenner ("." oder ",") bei den Einstellungen außerhalb Deutschlands bei der Eingabe zu Fehlermeldungen kommen. Problem beseitigt.

3.11 (05.09.2010)

Es erfolgte eine neue, umfangreiche Beschreibung zur fachlichen Verwendung des Programms. Die Beschreibung umfasst folgende zehn Themengebiete:
1. Wichtiges zur Messung
2. Die hygrometischen Messverfahren im Überblick
3. Hinweise zur Einzelausgabe hinsichtlich des Feuchtevergleichs
4. Hinweise zur Grafikausgabe
5. Hinweise zur AFBU-Messung, Feuchtevergleich
6. Hinweise zum Luftdruck
7. Hinweis zur Einheit der absoluten Luftfeuchte
8. Hinweise zur Wandtemperatur und zum Taupunkt
9. Hygroskopische und baustoffzerstörende Salze
10. Bohrloch-Hohlraum, Abschottung und Angleichzeit

Diese Punkte sind im Programm abrufbar unter: „Wichtige Hinweise zur Messung, Eingabe und Bewertung“ - Hauptprogramm-Maske, links unter der Navigationsleiste. Besonders erwähnenswert ist hierbei u.a., dass einmal alle hygrometrischen Messverfahren im Überblick dargestellt werden, die das Programm von jeher bietet: Luftfeuchte-Basismessung und die Bauteil-Messverfahren: RF01, RF02, RF03, AFBU01 und AFBU02. Darüber hinaus wurde Wert darauf gelegt die wichtigsten Details zur Bohrloch-Erstellung aufzuzeigen.

Korrektur: Update-Problem beseitigt.

3.10 (01.12.2009)

Neu: Dezimalsystem neben Deutschland nun für folgende Länder verwendbar: Österreich, Luxemburg, Schweiz, Lichtenstein

Grafische Auswertung verbessert
Anzeige der Dateinamenlänge wählbar
Einige kleinere grafische Änderungen

Neu: Einstellungsdialog für Luftdruck und Dateinamenlänge
Neu: Erweiterte Hilfe. Ausdruck und Weiterbearbeitung angepasst

Berechnungsmodul:
Luftdruck, alte Versionen: Ursprünglich wurde das Programm konzipiert für eine indirekte Diffusionsbewertung: Indirekt durch Fixierung des Luftdruck-Wertes auf 1000 hPa für Einzelberechnungen + Grafik. Durch Festwert, Rückschluss auf Partialdruck. Zusätzlich wurde mit der Luftdruckfixierung auf 1000 hPa der gewählte, mittlere Messort auf eine Höhe von ca. 111 m über Meeresspiegel festgelegt. Dies entsprach einer für Deutschland ausreichend genauen Luftdruck-Vorgabe für praktische Gebäudeanalysen (auch Messgeräte und hx-Diagramme arbeiten in der Regel mit festen Vorgabe-Werten für den Luftdruck). Die freie Luftdruck-Eingabe wurde dennoch ab Version 3.05 realisiert, jedoch nur für die Einzelberechnungen um exakte Weiterberechnungen durchzuführen. Die Grafik-Ausgabe wurde mit Festwert 1000 hPa belassen.
Luftdruck, neu ab dieser Version 3.10: WICHTIG: Nun freie Eingabe und Berechnung des tatsächlichen Luftdrucks für Einzelausgabe einschließlich Grafikausgabe. Jetzt auch in Sonderhöhen und bei vom Standard-Luftdruck (1000 hPa) abweichenden Werten, gute Befeuchtungsstärke-Aussagen über die Grafik möglich. Der Vorteil der tatsächlichen Luftdruck-Berücksichtigung für die Grafik liegt darin, dass nun Einzelberechnung + Grafikauswertung vereinheitlicht sind und dass Grafik-Werte, die eigentlich hauptsächlich für die Hilfe vor Ort gedacht waren, nun auch an den tatsächlichen Luftdruckwerten orientiert sind. Bessere Aussagen zu Feuchte- und Befeuchtungspotentialen möglich.
Die Bewertungs-TabelleT8.120 im Buch sollte nun auch für den tatsächlich vorliegenden Luftdruck angewendet werden und nicht mehr für den Festwert von 1000 hPa. Für die praktische Anwendung kann zwar weiterhin sehr gut die Tabelle T8.120 mit einem Festwert-Luftdruck von 1000 hPa angewendet werden. Gründe: Der Kurvenzug der Grafik ändert sich nur unwesentlich durch die Eingabe des tatsächlichen Luftdrucks. Auch der Differenzwert der Luftfeuchte ist bei Eingabe des tatsächlichen Luftdrucks zumeist nur unwesentlich unterschiedlich im Vergleich zur Luftdruck-Festwerteingabe.
Bei der Verwendung des tatsächlichen Luftdrucks dient nun aber auch die Grafikausgabe nicht mehr "nur" für eine indirekte Partialdruck-Anwendung sondern einer genaueren Diffusionsaussage. Die Grafik entspricht bei Anwendung des tatsächlichen Luftdrucks einer besseren Diffusionsaussage über die Differenzwert-Berechnung der absoluten Luftfeuchte x (g/kg tr.L.). Weitere Hinweise im Programm unter "Weitere Hinweise zur Messung, Eingabe und Bewertung".
Grafikausgabe: Das Programm prüft bei der Grafik-Ausgabe, ob die hinzugefügten Dateien den gleichen Luftdruck besitzen. Falls dies nicht der Fall ist wird die Grafikausgabe nicht durchgeführt. Gleiche Luftdruckwerte bilden die Basis für Diffusions-Aussagen.

Außerdem neu: Standard-Luftdruck beim Programmstart frei einstellbar.


Hotfix für Updateproblem

In der Version 3.10 ist ein Fehler in der Update-Funktion vorhanden.

Laden Sie bitte den Hotfix herunter, entpacken die Datei und kopieren die Dateien in den Ordner, in dem Sie "Direkthilfe-Schimmelpilz" installiert haben:

Hotfix 3.10     Hotfix Installationshilfe
 
3.05 (24.06.2008) Textliche Anpassungen. Ausgiebige Definition des absoluten Luftdrucks. Hinweis auf notwendige Verwendung des absoluten Luftdrucks. Programmteil: [Weitere Hinweise] nun optisch aufbereitet und ausdruckbar.

Berechnungsmodul: Zusätzlicher Warnhinweis bei Unterschreiten einer Wandtemperatur von 12,6 ° C (DIN 4108). Freie Luftdruck-Eingabe: Berücksichtigung nur für Einzelberechnungen, Grafik-Ausgabe mit Standardwert 1000 hPa.

3.04 (11.06.2008) Änderungen: 1. Kleinere textliche Anpassungen, Korrekturen: 1. Im Textfeld "Bemerkungen" unter "Weitere Daten" ist es in mehreren Fällen nicht möglich gewesen, einen Text sinnvoll einzugeben. Dieses Problem wurde behoben. Zeilenumbrüche sind in diesem Feld nicht erlaubt.
3.03 (28.05.2008) Änderungen: 1. Kleinere textliche Anpassungen
3.02 (17.04.2008) Änderungen: 1. Ergänzung der Hinweistexte, Korrekturen: Beim Bearbeiten des Ausdruckes (Grafik/Einzelauswertung) konnte es unter bestimmten Voraussetzungen dazu kommen, dass der untere Bereich des Druckes nicht anwählbar war. Dieses Problem ist nun abgestellt.

Berechnungsmodul: Der theoretische aw-Wert wurde bis einschließlich Version 3.01 grob über das Verhältnis berechnet: absolute Luftfeuchte x (Raumwert) / xSätt. (Wandtemperatur). Diese grobe Berechnung wurde ab Version 3.02 ersetzt durch die genaue Verhältnisberechnung der Wasserdampf-Partialdrücke pd (Raumwert) / pSätt. (Wandtemperatur). Der Unterschied ist im Berechnungsergebnis relevanter Wandtemperaturen und für die Vorhersage von Schimmelpilz-Wachstum unwesentlich. Trotzdem nun auf genaue Wasserdampf-Partialdruck-Berechnung verbessert.

3.01 (15.03.2008) Änderungen: Einheit [g/kg tr.L.] textlich in das gesamte Programm übernommen. Hinweistexte erweitert. Korrekturen: Bei „Weitere Daten“ wurde unter bestimmten Umständen ein Zeilenumbruch eingefügt, durch welchen Direkthilfe Schimmelpilz nicht mehr in der Lage war, die Textdatei einzulesen. Problem behoben, Zeilenumbrüche
3.00 (07.01.2008) Änderungen: 1. Direkthilfe Schimmelpilz läuft jetzt auch bei einer Auflösung von 120dpi. 2. Die Größe des Programmfensters ist nun frei einstellbar. 4. Kleinere Anpassungen verschiedener Hinweis- und Ausgabetexte.

Berechnungsmodul: In früheren Versionen wurden alle Berechnungen für einen Standard-Luftdruckwert von 1000 hPa durchgeführt. Ab Version 3.00 nun freie Luftdruck-Eingabe möglich. Hierbei kam es jedoch zu Berechnungsproblemen, wenn vom Anwender für eine Messreihe unterschiedliche Luftdruckwerte eingegeben wurden. Diese Problematik wurde ab Version 3.05 erstmals und ab Version 3.10 abschließend behoben. Ab Version 3.05: Berechnung mit individuellem Luftdruck für die Einzel-Ausgabe jedoch Standard-Luftdruck 1000 hPa für die Grafik-Ausgabe. Ab Version 3.10 werden alle Ausgaben (Einzel- und Grafik-Ausgaben) einheitlich mit dem vom Anwender eingegebenen Luftdruck berechnet. Die Grafik-Ausgabe wird jedoch überwacht: Für eine Messreihe werden nur gleiche Luftdruck-Eingaben akzeptiert. Weitere Beschreibungen: siehe Versionsbeschreibung 3.05 und 3.10.

2.20 (02.12.2007) Änderungen: 1. Direkthilfe Schimmelpilz läuft jetzt auch bei einer Auflösung von 120dpi. 2. Die Größe des Programmfensters ist nun frei einstellbar.
2.10 (06.06.2007) Korrekturen: 1. Bei weiteren Daten wurde unter Umständen eine Leerzeile in der Speicherdatei erzeugt. Dieses führte zu Problemen beim Einlesen in Direkthilfe - Schimmelpilz 2006. Änderungen: 1. Bei der Raumbezeichnung ist es jetzt möglich, einen "." zu verwenden, z.B. "Bad 1.OG".
2.01 (14.02.2007) Korrekturen: 1. Speicherlogik wurde korrigiert und verbessert. Änderungen: 1. Kleinere Optimierungen vorgenommen.
2.00 (10.12.2006) Neu: 1. Differenzierung zwischen Hohlraum/Bohrloch- und Raummessung, 2. "Wichtige Hinweise zu Messungenauigkeiten und Messfehlern" hinzugefügt. Änderungen: 1. Der Zurückschalter wurde entfernt. 2. Kleinere grafische Anpassungen
1.03 (24.09.06) Änderungen: 1. Einige Grafiken geändert 2. Direktzugriff auf das Internet zur Anmeldung an Schulungen zur Software und zum Thema "Schimmelpilz". Korrekturen: Bestehende Ergebnisse einer Berechnungen bleiben beim Wechsel in den Grafikbereich erhalten
1.02 (04.07.2006) Änderungen: 1. Übernahme von Messzeit und Messtag möglich, falls neuer Messort angelegt wird 2. Uhrzeit zeigt statt 00:00 die aktuelle Uhrzeit an, bei bestehendem Eintrag die Zeit des bestehenden Eintrages 3. "Speichern unter..." jetzt immer möglich, unabhängig von vollzogenen Änderungen. Korrekturen: 1. Bei Wahl des Messdatums ist jetzt auch das aktuelle Datum über den Kalender möglich. 2. Speicherfehler Eingabezeit/Eingabetag korrigiert. 3. Speicherlogik bei "Neuer Messort" korrigiert.
1.01 (08.06.2006) Änderungen: 1. Updatefähig über das Internet. 2. Überschriften in der Druckvorschau und der Weiterbearbeitung im Bereich "Grafik drucken" hinzugefügt. Korrekturen: 3. Diverse grammatikalische Änderungen in den Ausgabetexten. 4. Überlappung der Grafik bei der Druckvorschau bei einzelnen Systemen vermieden. 5. Überlappung von Text (Gebäude) bei der Druckvorschau beseitigt.
Jahr 2003-2006 2003: Start des Programms DSK Direkthilfe Schimmelpilz und Kondensation. Programm von Anfang an sehr erfolgreich. Die alte Version war jedoch nicht updatefähig. Wurde im Jahr 2006 abgelöst durch DS 2006.