H07 - Hinweise zur Einheit der absoluten Luftfeuchte

Grundsätzlich gibt es mehrere Möglichkeiten zur Absolutangabe der Luftfeuchte. Gewählt wurde hier bewusst der Feuchtegehalt x. Diese Größe ist nicht mit der Wasserdampf-Konzentration v (auch „Wasserdampf-Partialdichte“ oder „volumenbezogene absolute Luftfeuchte“) zu verwechseln.

Für die absolute Luftfeuchte x wird neben dem Begriff „Feuchtegehalt“ oft auch die Bezeichnung „Mischungsverhältnis“ verwendet, da sie eine reine Verhältniszahl ist. Sie gibt das Verhältnis zwischen der Wassermasse (hier speziell der Wasserdampfmasse) zur wasserfreien Luftmasse eines untersuchten „Luftpakets“ an. Aufgrund der Angabe des Gas-Massenverhältnisses kann sie, wie die spezifische Luftfeuchte s, gut zum Vergleich von Luftzuständen verwendet werden.

Zur indirekten (also rechnerischen) Ermittlung mittels des Programms wird der absolute Gesamt-Luftdruck benötigt (siehe auch Hinweise zum Luftdruck und Hinweise zur Einzelausgabe hinsichtlich des Feuchtevergleichs). Alle Angaben im Buch (hx-Diagramme, Tabellen etc.) sind, soweit nicht anders beschrieben, auf einen absoluten Gesamt-Luftdruck von 1000 hPa bezogen.

Teilweise wird im Buchtext nur der Begriff „absolute Luftfeuchte“ oder „absolute Feuchte“ verwendet. Es ist hier immer die absolute Luftfeuchte x gemeint. Im Programmtext wird sie abgekürzt „absolute Feuchte x“ genannt.

Copyright Dipl.-Ing. Jens Bellmer www.direkthilfe-schimmelpilz.com